GästeDialog_Header_Patrick Fore-unsplash

GästeDialog

GästeDialog #1

Wie soll man etwas Neues kennenlernen, wenn man sich nicht ab und zu einer Überraschung aussetzt?

Das hat sich Frau B. (73) gefragt – und sich kurzerhand auf ein Kulturerlebnis eingelassen, das sie sich selbst vermutlich nicht aktiv ausgesucht hätte, das aber schlussendlich umso bereichernder für sie war.

Frau B. ist seit zwei Jahren Gast des KulturRaums. Normalerweise besucht sie klassische Konzerte, so beispielsweise im letzten Jahr ein Mozart-Requiem mit Laienchor und Orchester im Herkulessaal oder auch verschiedene Veranstaltungen im Gasteig und in der Oper. Diesmal aber wurde sie durch den KulturRaum auf ein ganz anderes Musikformat aufmerksam: Im Brunnenhof der Münchner Residenz spielten im September die Musiker von der Unterbiberger Hofmusik eine Stunde lang Stücke, die auf Anhieb ganz in der bayerischen Tradition zu stehen schienen, sich jedoch schnell als eine musikalische Reise um die Welt, von slawischen Klängen über mexikanische Rhythmen bis hin zu ägyptischen Einflüssen,  entpuppten. Frau B.s Eindruck: Ein lebendiges, unmittelbares und erfreuliches Kulturereignis – und eine sehr gelungene Kombination aus mildem Spätsommerabendflair und Menschen, die Musik lieben und gemeinsam zelebrieren.

Und die allgegenwärtige Corona-Thematik? Frau B.s Ansicht nach hatten die entsprechend getroffenen Maßnahmen keinerlei negative Auswirkung auf die gute Stimmung vor Ort: Die Veranstaltung war gut besucht, aber nicht überfüllt, das altersmäßig gemischte Publikum wahrte die gebotene Distanz und hielt sich an die Mundschutz-Vorgabe. Im Fokus stand in erster Linie die Freude der Anwesenden darüber, dass sie endlich wieder einmal ein Konzert besuchen konnten, nachdem sie monatelang auf sämtliche Kulturangebote verzichten mussten.

Frau B. war zuletzt Anfang des Jahres bei einer musikalischen Veranstaltung – ihre sonst häufigeren Besuche in der Musikhochschule fielen gänzlich aus. Dennoch bleibt sie optimistisch: Mögen es auch derzeit noch nicht die rund vier bis fünf Veranstaltungen sein, die Frau B. im Rahmen ihrer KulturRaum-Mitgliedschaft sonst jährlich wahrnehmen kann, so bemüht sich die Kulturlandschaft doch enorm um alternative und innovative Lösungen. So kann heutzutage auch schon ein „nur“ 60-minütiges Open-Air-Erlebnis eine ganz besondere emotionale und soziale Bedeutung haben.

Text: Antonia Schwingen

Antonia Schwingen, ehrenamtliche Mitarbeiterin bei KulturRaum München, unterhält sich regelmäßig mit unseren KulturGästen und berichtet im “GästeDialog” über deren Kultur-Erlebnisse.

Antonia ist selber sehr kulturinteressiert und freut sich über persönliche und ehrliche Statements unserer KulturGäste. Sowohl, um andere Menschen in Bezug auf Kunst- und Kulturabenteuer zu inspirieren, als auch, damit Initiativen wie der KulturRaum München sich kontinuierlich positiv weiterentwickeln können.

Sie wollen sich auch mit Antonia unterhalten und über Ihre Erlebnisse als KulturGast berichten? Dann schreiben Sie uns: presse@kulturraum-muenchen.de