GästeDialog #5 – 10 Jahre KulturRaum München

KulturRaum München wird dieses Jahr 10 Jahre alt. In unserem GästeDialog unterhalten wir uns deshalb dieses Jahr mit unseren KulturGäst:innen der ersten Stunde, die uns in den 10 Jahren bis heute begleitet haben. Hier kommt die dritte Ausgabe des Jubiläums-Dialogs…

Durch Ausprobieren den eigenen Horizont erweitern

Was kann man sich wohl unter einer „Chinesischen Oper“ vorstellen? Vermutlich eine klassische Gesangsdarbietung in chinesischer Sprache – analog zu der herkömmlichen deutsch- oder italienischsprachigen Oper. Das dachte sich Beatrice zumindest, als sie das Angebot des KulturRaums annahm, ein solches Kulturevent in der Münchner Reithalle zu besuchen. Vor Ort stellte sie dann allerdings fest: „Es handelt sich um eine sehr spezielle Kulturform, die mit Oper, wie wir es kennen, gar nichts zu tun hat. Es ist von der Tonlage her sehr hoch angelegt und muss wohl recht schwer erlernbar sein – wirklich extrem gewöhnungsbedürftig für unsere Ohren. Auch in China selbst gilt es als eine außergewöhnliche Kunstform.“ Beatrice hat doch nie bei einer kulturellen Veranstaltung so viele Leute gehen sehen – in der Pause beobachtete sie, wie sich das Publikum beinahe halbierte. Sie selbst und ihre Begleitung sind jedoch bis zum Ende geblieben – wenn auch mehr aus Höflichkeit, dem gewissen Fluchtimpuls zum Trotz, den auch sie verspürten.

Mit dem KulturRaum Unbekanntes entdecken

Solche ungewöhnlichen Kulturerlebnisse schrecken Beatrice aber nicht nachhaltig ab. Im Gegenteil: Sie probiert gerne Unbekanntes aus, um ihren Horizont zu erweitern. In ihren mittlerweile rund 10 Jahren als Gästin des KulturRaums hat sie schon viele tolle Abende verbracht, vor allem im Theater. „Einfach genial“ fand sie beispielsweise eine Lesung im Volkstheater, bei der der Schauspieler August Zirner Marys Shellys Roman Frankenstein mit musikalischer Untermalung interpretierte und dabei die ganze Bühne belebte.

Der KulturRaum bietet Beatrice die Chance, ein breiteres Kulturspektrum wahrzunehmen als jenes, das sie sich mit ihren eigenen Mitteln ermöglichen kann. So ist sie in der Lage, neben ihren favorisierten Sparten Theater, Ballett und Klassische Musik auch kulturellen „Halbinteressen“, wie sie es nennt, nachzugehen und Veranstaltungen zu besuchen, die nicht immer Wohlgefallen garantieren und daher unter anderen Umständen eine gewagte Geldinvestition für Beatrice gewesen wären.

Viel Wertschätzung für den KulturRaum: “Das Projekt ist klasse”

Die Kartenvermittlung erlebt Beatrice seit jeher als sehr angenehm, sie fühlt sich wohl im Dialog mit den Mitarbeiter:innen des KulturRaums und schätzt deren Bemühen um Flexibilität, wenn ein Gast um alternative Vorstellungstermine oder Kulturangebote bittet. Vor Ort bei den Institutionen läuft das Ticketabholen mittlerweile zumeist reibungslos ab; nur ganz zu Beginn kam es ab und zu vor, dass man an der Kasse nicht darüber informiert war, was der KulturRaum ist und dass für die Veranstaltung KulturGäst:innen namentlich vorgemerkt sind. Dennoch hat Beatrice nie erlebt, dass ihr gegenüber Verärgerung über das Kommunikationsproblem geäußert wurde, sondern das Personal war immer freundlich und hat sie nach einer kurzen Aufklärung der Situation eingelassen. Dieser freundliche und respektvolle Umgang miteinander gefällt Beatrices besonders am KulturRaum – nicht nur das Vermittlungsangebot per se macht für sie dessen Charakter aus: „Es ist vor allem das große Ganze – das Projekt ist klasse.“     

Text: Antonia Schwingen

Antonia Schwingen, ehrenamtliche Mitarbeiterin bei KulturRaum München, unterhält sich regelmäßig mit unseren KulturGäst:innen und berichtet im “GästeDialog” über deren Kultur-Erlebnisse.

Antonia ist selber sehr kulturinteressiert und freut sich über persönliche und ehrliche Statements unserer KulturGäst:innen. Sowohl, um andere Menschen in Bezug auf Kunst- und Kulturabenteuer zu inspirieren, als auch, damit Initiativen wie der KulturRaum München sich kontinuierlich positiv weiterentwickeln können.

Sie wollen sich auch mit Antonia unterhalten und über Ihre Erlebnisse als KulturGäst:in berichten? Dann schreiben Sie uns: presse@kulturraum-muenchen.de