Musizieren vor Ort_Summer School

Kultur.vor.Ort #coronaprooved – ein Zwischenbericht

Wie verwirklichen wir kulturelle Teilhabe bei unserer Arbeit in den Stadtvierteln? Wie hat sich unser Kultur.vor.Ort Angebot (KvO) in den letzten Monaten entwickelt? Zu Beginn gab es viele, viele Fragezeichen. Nahezu alle Lebensmittelausgabestationen der Tafel und somit Kultur.vor.Ort (KvO)-Standorte wurden Ende März geschlossen und zentral an die Münchner Großmarkthalle verlegt.

„Bag Shuttle Service“ für Tafel- und KulturGäste

Dort haben wir mit einem spontan organisierten Helfer*innen Team beim Tragen und Schleppen von Lebensmitteln zur U-Bahnhaltestelle geholfen. Besonders ältere oder körperlich eingeschränkte Tafel- und KulturGäste waren dafür dankbar. Mit dem 40-köpfigen Freiwilligenteam war der „Bag Shuttle Service“ bis Mitte Mai gut zu stemmen und wir hielten so Kontakt zu den Tafel-/Kulturgästen. Unterstützt wurden wir hier wunderbar von unseren Kooperationspartnern der Münchner Tafel und speziell für diese Aktion vom Verein Münchner Freiwillige – Wir helfen. Nach und nach wurde auch wieder etwas Kultur geboten: „Entdecke die Stadt“ Tipps und ausgewählte TV, Radio und Online Vorschläge wurden z.T. an Wäscheleinen ausgehängt, später dann in Brotzeittüten übergeben.

Spezielle ToGo Tüten unserer Mitmachangebote Schreib.Salon und Werken.vor.Ort wurden ab Ende April unter Einhaltung der AHA Regeln von unseren ehrenamtlichen KvO Vermittlerteams – oder von den künstlerischen Leitungen in persona – verteilt. So konnten kleine kreative Sprach- und Schreibübungen oder Bastelanleitungen z.B. für „Fangbecher“ an Erwachsene und Kinder für zuhause weitergegeben werden.

Musik.vor.Ort-Ensemble singt weiter – im Freien und mit Abstand

Die wöchentlichen Musik.vor.Ort Proben im Danklsalon waren schon Mitte März verboten. Mit Mitmachvideos und Audio-/Video Konferenzen wurden bis Ende Mai digitale und virtuelle Gesangsübungen für die musik- und gesangsbegeisterte Gruppe abgehalten. Am 28. Mai wurde mit einem kleinen Teil des Ensembles sogar die neue Lebensmittelausgabe der Münchner Tafel im Westend eröffnet. Musik-theatralisch wurden die dortigen KvO Termine seitdem von Andreas Bittl und Anna Veit weitergeführt. Ein inspirierendes Programm in enger Kommunikation mit den Menschen der Schwanthalerhöhe ist dort entstanden.

Musik.vor.Ort probt seit Mitte Mai oft an der frischen Luft: im Perlacher Forst, an der Theresienhöhe und zuletzt, auch zur Vorbereitung der beiden HauseRaus Kulturfestivalauftritte, vor der Zenettistraße 2. Hierfür wurden extra Gedichte von Christian Morgenstern von der künstlerischen Leitung Andrea Pancur und Ian Chapman vertont und eingeübt. Die bemerkenswerten Ergebnisse begeisterten am 10. August und beim abschließenden HauseRaus Lesefest ein hocherfreutes Publikum in der Münchner Isarvorstadt unter freiem Himmel. Mal sehen, wie unser musikalisch-gesangliches Musik.vor.Ort über den Winter kommt. Trotz Pandemie freuen wir uns über den tollen Zusammenhalt unter den Ensemblemitgliedern und sogar über zahlenmäßigen Zuwachs seit Beginn dieser so seltsamen Zeit.

Kreative Mitmachangebote beim HauseRaus Festival

Das HauseRaus 2020 Festival im Sommer wurde u.a. mit anregenden Schreibübungen und Workshops von Yuliya Ivanochko und einer sich neu formierenden Schreib.Salon Gruppe begleitet. Alle Angebote des HauseRaus Rahmenprogramms fanden im Freien, auf dem Vorplatz unseres Bürogebäudes statt.

Birgit Bode, die künstlerische Leitung von Werken.vor.Ort, war ebenfalls im Rahmenprogramm unseres Sommerfestivals vertreten. Einige Menschen mehr wissen jetzt, dass „blau machen“ mit der Kunstfertigkeit „Cyanotypie“ zu tun haben kann. Werken.vor.Ort war auch beim Bemalen von Kartonhockern mit einigen KulturKindern im Einsatz. Die Ergebnisse lassen sich jedoch wirklich sehen und wurden z.T. gleich mit nach Hause genommen.

Wie geht es mit diesen Formaten weiter? Im September kam es dann nach langer Zeit zum ersten Schreib.Salon Kulturausflug in die Kunsthalle München. Die Eindrücke wurden dann nachfolgend beim Treffen im Danklsalon mündlich und schriftlich verarbeitet… Fortsetzung folgt!

Mit Birgit Bode stimmen wir gerade ein Werken.vor.Ort Angebot für die Wintertage und für zuhause ab. Vermutlich verteilen wir diese wieder in “ToGo” Tüten an den KvO Standorten in den Vierteln oder verschicken diese an KulturGäste per Post.

kids.community.music auf phantastischer, musikalischer Reise

Bei der kids.community.music starteten wir einen zoom Versuch im Mai und waren erstaunt, dass so viele freundliche Gesichter an die Bildschirme fanden. Gleichwohl waren wir froh, dass im Juni/Juli die Reisen ans Meer, in die Berge und in die Wüste und sogar zum Mond wieder „in echt“, wenn auch vorsichtig gebremst, am Samstagvormittag in Sendling stattfanden. Seit 13. Oktober sind Chrisa & Abathar nun mit der kids.community.music im Kreativquartier – jeden Dienstag um 14 Uhr.

Livekonzerte am Westtor der Großmarkthalle

Bei „Musizieren vor Ort“ wurden seit Juni Livekonzerte aus den Bereichen Neue Volksmusik, Jazz, Blues und Klassik gleich hinter dem Westtor der Münchner Großmarkhalle im Rahmen der Lebensmittelausgabe der Münchner Tafel gespielt. Besondere Erlebnisse für Helfer*innen vor Ort und für eine Vielzahl der anwesenden Menschen in den Warteschlangen, aber auch für die auftretenden Musiker*innen selbst: Michaela und Mira Dietl (24.7.), My Sisters Collected Phantasies (1.8.), Meisterschüler*innen der International Summer School 2020 am 22. und 29.08. in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater München, in Vertretung von Prof. Yang, die Quetschenweiber (5.9.), Fabrizio Giannuzzi Combo (11.9.) und Blattgold mit Ecco Meineke und Andy Lutter (19.9.).

Ehrenamtliche Kulturvermittlung im Dialog

Die Kulturvermittlung im direkten, persönlichen Dialog mit potentiellen KulturGästen findet nun wieder an allen, mittlerweile neun Kultur.vor.Ort Standorten statt. Tipps zu kostenfreien Kulturgenüssen, Stadterkundungen oder einfach lebenspraktische Hinweise zum Großstadtleben werden wieder im persönlichen Gespräch verteilt. Wir sind sehr froh, dass wir die Vermittlerteams in Sendling, am Perlacher Forst, in Berg am Laim, in Schwabing, im Westend und im Kreativquartier in Neuhausen weitestgehend halten konnten und neue Helfer*innen hinzugewonnen werden konnten. Da hat sich ein tolles Team zusammengefunden, denen soziale und kulturelle Teilhabe in dieser Stadt am Herzen liegt.

Kultur.vor.Ort wächst – trotz Pandemie – weiter und wir sind permanent auf der Suche nach neuen Freiwilligen, die sich für eine persönliche, dialogische Kulturvermittlung im Stadtviertel interessieren.

Neu! Wir versuchen gerade am Alten Botanischen Garten (Altstadt) den Mittagstisch der Korbiniansküche (Caritas München) mit musikalischen Programm und unserer speziellen Kunst- und Kulturvermittlung zu bereichern. Voraussichtlicher Start: 4. November 2020.

Herzlichen Dank an alle Förderer und Unterstützer von unseren Kultur.vor.Ort Aktivitäten, besonders auch für die Flexibilität bei einigen coronabedingten, ungeplanten Mittelverwendungen.  Finanziell unterstützt wird KvO aktuell vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München, der Castringius Stiftung sowie der Beisheim Stiftung. In den Stadtvierteln werden wir aktuell von den Bezirksausschüssen in Sendling und im Westend gefördert. Schön, dass hier mit allen unseren Ansprechpartner*innen eine Absprache so schnell möglich war und ist. Wir freuen uns auf die weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Text: Nikolaus Schön